Social land art projects

 

Von KünstlerInnen initiiert, wurde slap.e.V. 1999 auf der Basis von Land Art-Projekten gegründet. Zweck des Vereins ist, die Förderung der Kultur, insbesondere der Bildenden Kunst. Der Verein macht es sich zur Aufgabe,  künstlerische Projekte zu initiieren und überregional und international der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Dies sind Projekte, die sich mit Orten, Landschaften und deren sozialen Strukturen auseinandersetzen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Dialog zwischen Kunst und Gesellschaft, zwischen Kunst und Wissenschaft und dem Kulturaustausch zwischen den KünstlerInnen und den Menschen in ihren sozialen und natürlichen Lebensräumen.

Der Verein fördert die kulturelle Bildung für Menschen mit und ohne Behinderungen aus unterschiedlichen Generationen, Kulturen und sozialen Lebensbedingungen und möchte eine gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen an Kunst und Kultur bewirken.

 

Die künstlerische Arbeitsweise der ästhetischen Feldforschung und ihr didaktisches Prinzip des außerschulischen und interdisziplinären Lernens und Aneignen von Erkenntnissen über „die Welt in der wir leben“ soll für Kinder und junge Menschen verstärkt publik gemacht werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eatin Square - Juliane Stiegele | 2004

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fishing Moor, John Sturgeon/
Insa Winkler

 

Land Art

Nach seinem Entstehen in abgelegenen Regionen der Vereinigten Staaten von Amerika hat sich der Begriff Land Art während der letzten Jahrzehnte verändert. Angesichts der fast vollständigen Kultivierung unserer Landschaften erweitert slap e. V. den Begriff um die soziale Dimension und führt eine kritische Auseinandersetzung mit dem Begriff der Landschaft.

 

slap e. V. greift Landschaftsbesetzung als "social land" zunächst theoretisch auf und bildet Arbeitszyklen über spezifische Gebiete, wie zum Beispiel über die Ausgrenzung des Menschen aus Naturschutzgebieten, über die Existenz des Menschen im kultivierten Umfeld, über den unendlichen Prozess der Konversionen von Kulturgut und den damit verbundenen ökologischen Implikationen.

Im Austausch mit wissenschaftlichen ExpertInnen ebenso wie mit den BewohnerInnen einer Landschaft behandelt slap Landschaften in Bezug zum Menschen - das Landschaftsbild des Menschen.

 

Die Kulturlandschaft ist der Spiegel unserer Gesellschaft.

 
 

Umwelt
Unsichtbare Zusammenhänge der Landschaft sichtbar machen.
Umwelt mit den Sinnen wahrnehmen. Wie geht die Gesellschaft mit Natur- Ressourcen um?

Interdisziplinäre Konzepte
Social land art project legt Schwerpunkte auf die interdisziplinäre Kommunikation mit anderen Wissenschaften.
Landschaft vertikal begreifbar machen.
Dazu recherchieren die Teilnehmer von Projekten im Vorfeld der künstlerischen Arbeit.

Gesellschaftliche Kunst
slap befindet sich im Austausch mit KünstlerInnen und Institutionen,
die sich mit Kunst und Ökologie, Sozialer Plastik
und Kunst im ländlichen Raum auseinandersetzen.

 

... about entire landscape: shapes, context, people, nature

 

The members of >slap, freelance artists and culture interested people have focus on original landscapes.

>slap is international connected to artists and associations with similar interest.

The association slap.e.v. was born in 1999, quite recently, after several international land art projects. The main attitude of slap (social land art project) is the confrontation of land art to political, ecological or social aspects.

The activities will often link to a special theme and looks for interdisciplinary exchange. slap tries to discover landscape structures by the eye of an artist to social, political and ecological impacts.

The organisation acts as a hub between artists and the population of a specific region and integrates other disciplines as well which are concerned about the intrinsic topic of one project.

slap is looking for artists and people who are interested to collaborate in this kind of land art projects and represent the interdisciplinary character of social land art projects.

 

 

 

 

social land art project - Landscape is a mirror of our societies.

 

The following questions are leading our projects:

Is Human beeing still a member of landscape when there is a permanent desire of controling and consuming of the nature ?

If the sience tries to find objective modells of life and artists take trouble for subjectiv and individual scetches about the world, how is it possible to tell the change about landscape by gathering this two disciplines?

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SLAP - Social Land Art Project e.V.