ZusammenWachsen

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Bündnis aus der Oberschule Eversten, dem Verein für Jugendkulturarbeit e. V. und slap- social land art project e. V. möchte den im Jahre 2017 und 2018   an der OBS Eversten neu aufgenommenen  140 Kindern und Jugendlichen ermöglichen, mit künstlerischen Methoden „die Welt, in der sie leben“ in ökologischer und sozialer Hinsicht zu erforschen. 35 Schülerinnen aus 10 verschiedenen Nationen, die 2017 und 2018 zugewandert oder aus Krisengebieten geflüchtet sind, bilden die Kerngruppe des Projektes. Mit unterschiedlichen künstlerischen Methoden arbeiten Kinder und Jugendliche an einem Thema, das universell erfahrbar, aber regional sehr unterschiedlich ist:  Die Umweltverschmutzung. Durch die Begegnung mit dem wissenschafts- orientierten Thema soll im Sinne einer Bildung für Nachhaltigkeit eine bessere Wahrnehmung und ein Verstehen der Umwelt erreicht werden. Die Gestaltungskompetenz der Kinder soll  gefördert werden, das Aneignen von Fähigkeiten, Fertigkeiten und Wissen, um Veränderungen im Bereich des ökonomischen, ökologischen und sozialen Handelns möglich zu machen.

 

 Workshop: Bildende Kunst,  3 Tage.  In einem ersten Workshop wird  die ökologische Besonderheit des Lebensraumes Wattenmeer erarbeitet. Aus den Erkenntnissen werden Ideen für Kunstwerke im öffentlichen Raum entwickelt und  Objekte gestaltet. Der Fokus liegt auf  dem Klimawandel und der Meeresverschmutzung durch Plastik.

Workshop: Bildende Kunst, 3 Tage mit Übernachtung (Ein dreitägiger Arbeitsaufenthalt, Übernachtung in Schillig, Wattwanderung). Der Meeresboden wird mit allen Sinnen erforscht und dient als Ressource für Kunst. Nun werden Kunstwerke im Watt entwickelt und Objekte installiert.

Workshop: Stop-Motion-Film (wöchentlich). Durch die Arbeit mit der Digitalkamera und dem Bearbeitungsprogramm für Stop Motion Filme am Computer wird die Medienkompetenz der Kinder und Jugendlichen gefördert. Eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema „Schadstoffe in der Umwelt“ wird durch die Arbeit mit den verschiedenen Materialien vertieft.

Workshop: Rhythmische Komposition, Wochenende. Der Schwerpunkt liegt auf dem rhythmischen Musizieren mittels  Bodypercussion und kleinen selbstgebauten Instrumenten aus Schrott, Alltagsgegenständen und Müll.

Workshop: Theater (wöchentlich). Durch das Theatherspiel beleuchten die Kinder und Jugendlichen das Thema „ZusammenWachsen“ in ihrer sozialen und politischen  Dimension. Mittels der Methoden des Improvisationstheaters werden die Kinder aus ihrer individuellen Erfahrungswelt heraus kurze Szenen darstellen, die zu einer gemeinsamen Inszenierung entwickelt werden.

 

 

 

Bündnis aus:

 

 

Gefördert durch Kultur macht stark "Bündnisse für Bildung"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SLAP - Social Land Art Project e.V.