Plan A- B gibt es nicht!

 

 

Der Klimawandel stand für 22 Jugendliche im Alter von 11 bis 14 Jahren im Fokus einer ästhetischen Forschung. Videos, Fotos und eine Lesung aus dem Buch von Greta Thunberg gaben Impulse für eine Auseinandersetzung mit dem Thema. Die Kinder und Jugendlichen erstellten zunächst in sechs kleinen Gruppen mittels kognitiver Karten (1m x 1m) eine gemeinsame Sammlung gezeichneter Bilder zu den Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels. Aus dieser Ideensammlung entwickelten die Kinder und Jugendlichen 22 individuelle Entwürfe mittels großformatiger Zeichnungen (70 x 50 cm). In Anlehnung an die Jugendbewegung „Fridays for future“ entstanden hieraus 22 Protestschilder auf Forex (80 x 60 cm).

 

 

Schülerinnen und Schüler:

Mohammad Alchhabi, Michelle Birkenfeld, Samantha Bonesta, Ronican Celik, Niwar Dena,

Jolina-Marie Dimke, Diana Faizi, Zusanna Gorska, Daria Hoptasz, Jan Alexsej Hubert, Fatme Jaber,

Michai Jakusz, Michalina Jakusz, Nariman Kheder Hasan, Askandar Mosi, Chris Müller, Dima Noorman Hussein, Jonas Tim Reisener,Linnéa Rösner, Tom Schoon, Alex Scopulovic, Adam Siket

 

Lehrerin: Wiebke Alberts

Kunstpädagogische Assistenz: Franziska Reiners

Künstlerische Leitung: Edda Akkermann

Kooperationspartner: OBS Eversten und Kunstschule Oldenburg

 

 

 

Kunstausstellung

vom 24. September bis zum 6. Oktober 2019  in der Kulturhalle am Pferdemarkt im Rahmen

des 7. Oldenburger Zeichenfestivals "ausgezeichnet 2019" der Oldenburger Kunstschule.

 

 

 

 

Für die freundliche Förderung bedanken wir uns bei:

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SLAP - Social Land Art Project e.V.