Hörgeschädigte Schüler aus Oldenburg gewinnen Bundespreis

Beim bundesweiten Wettbewerb „Kinder zum Olymp! - Schulen kooperieren mit Kultur“ 2008/2009 gehören die achten Realschulklassen des Landesbildungszentrums für Hörgeschädigte Oldenburg (LBZH) zu den Preisträgern. Ihr Projekt „Das Wattenmeer als Ressource der Kunst“ wurde in der Sparte Bildende Kunst, Altersgruppe Klasse 5-9 von der Kulturstiftung der Länder und der Deutsche-Bank-Stiftung als Sieger gekürt verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 2.000 €. Die Schülerinnen und Schüler führten das Projekt gemeinsam mit ihren Lehrern Ingrid und Bodo Fischer, den KünstlerInnen Edda Akkermann, Sirma Kekeç und Thomas Robbers sowie Studierenden von der Carl- von- Ossietzky Universität Oldenburg durch. Träger des Projektes sind slap- social land art project e.V. und Blauschimmel Atelier e.V. . 

 

Am Wettbewerb „Kinder zum Olymp! - Schulen kooperieren mit Kultur“ 2008/2009 nahmen unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler rund 31.000 Schüler aller Altersgruppen aus 800 allgemeinbildenden Schulen (Gymnasien, Gesamt-, Real-, Haupt-, Förderschulen) aus ganz Deutschland teil. Die Preise in den Kategorien Musik und Musiktheater, Tanz, Theater, Bildende Kunst, Literatur und Medien – jeweils für die Klassen 1-4, 5-9, 10-13 und „Altersübergreifend“ werden am 21. September 2009 im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin an die Preisträger überreicht.

Schüler und Studierende erforschten mit den Mitteln der Bildenden Kunst die Konflikte zwischen Natur- und Kulturlandschaft, zwischen Schutz und Nutzung des Nationalparks Wattenmeer. Das begehbare Watt wurde zur erfahrbaren Ressource für Kunst. Die daraus entstandenen Kunstwerke wie Druckgrafiken, Fotos, Videos, Objekte, Zeichnungen, Websites, Malerei zeigen die Vielfalt der künstlerischen Auseinandersetzung mit „Der Welt in der wir leben“.

Die Schüler arbeiteten in zwei Projektabschnitten von Mai 2008 bis Februar 2009 im Watt vor Schillig, während einer Projektwoche und im Kunstunterricht. Die Arbeitsergebnisse (Kunstobjekte, Druckgrafiken, selbsterstellte Filme) und die Dokumentation des Projektverlaufs wurden vom 06.02. – 20.03.2009 im Rahmen einer Kunstausstellung im LBZH Oldenburg gezeigt. Darüber hinaus findet sich eine Dokumentation als BLOG im Internet.Die Kunstwerke werden derzeit noch bis zum 28.06.2009 in einer umfangreichen Kunstausstellung in der Artothek Oldenburg, Peterstr.1 und im Messpfahlnachbau des ICBM Oldenburg in den Wallanlagen gegenüber gezeigt. Das prämierte Schulprojekt gehört zum Leitprojekt 13: „Die Zukunft unserer Küsten – Das Wattenmeer“ Oldenburg Stadt der Wissenschaft 2009.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SLAP - Social Land Art Project e.V.