Zuhause in der Fremde | Wege finden

<< Neues Textfeld >>

 

26 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 16 Jahren aus verschiedenen Nationen (Polen, Afghanistan,Slowakei, Bulgarien, Rumänien, Russland, Syrien, Iran und Irak u. a.) erkunden auf verschiedenen thematischen Streifzügen die Stadt Oldenburg. Wege und Orte sollen gefunden werden, die Möglichkeiten der sozialen Vernetzung und Verortung aufzeigen oder Orte/“Haltestellen“ sind, die eine Besonderheit für die Jugendlichen darstellen.

 

Mit den Medien der bildenden Kunst entwerfen die Kinder und Jugendlichen Storyboards und Kartographien, die ihre Wege innerhalb der Stadt aufzeigen und die Besonderheiten der „Haltestellen“ dokumentieren. Die „Haltestellen“ sollen mit medial markiert (Zeichnungen, Installationen, Fotos) und mit QR-Codes versehen werden. Mittels Video werden die Wege und Orte dokumentiert. Die Videos werden in einer öffentlichen Kunstausstellung präsentiert. Unterstützt werden die Kinder und Jugendlichen dabei von 15 Studierenden (Lehramt mit dem Fach Kunst).

 

Infos zu den 4 Teams und Fotos: www.zuhause-in-der-fremde.de

 

Lehrerinnen: Wiebke Alberts und Behice Sengün

Künstlerische Leitung: Edda Akkermann und Thomas Robbers

Kooperationspartner:

Oberschule Eversten und das Institut für Kunst und visuelle Kultur der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg

 

Mit freundlicher Förderung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SLAP - Social Land Art Project e.V.