Das andere Ich- Selbstinszenierung und Verfremdung

 

 

9 junge Menschen im Alter von 14-18 Jahren beschäftigten sich in einem ästhetischen Forschungsprojekt mit dem Thema der eigenen Identität und setzten sich mit unterschiedlichen Rollenbildern von Mädchen und Jungen in unserer gegenwärtigen Gesellschaft auseinander. Sie besuchen die Klasse 1 der Berufseinstiegsschule (BES) der Berufsbildenden Schulen Ammerland. Als Kulisse für Selbstinszenierungen diente die Lebenswelt, in der die Jugendlichen groß geworden sind, das Ammerland. Einführend wurden die Kunstwerke des Künstlers Andy Goldsworthy betrachtet, der mit Naturmaterial schnell vergängliche Werke in die Natur einbringt und fotografisch dokumentiert. In Bad Zwischenahn wurden dann mittels fotografischer  Streifzüge Orte neu entdeckt, an denen die Jugendlichen sich selbst inszenierten und die sie für ihre Zwecke durch kleine Interventionen verfremdeten. Die einzelnen Inszenierungen wurden fotografiert und zeichnerisch festgehalten. Die Fotografien und Zeichnungen dienten als Vorlage für Werke, die mit künstlerischen Techniken wie Hochdruck, Tuschezeichnung, Monotypie und Collage die Selbstinszenierungen verwandelten, bis das Äußere eine andere Gestalt annimmt und das mögliche Innerste Selbst zum Vorschein kommt.

 

 

 

Schülerinnen und Schüler:

 

Renas Al-Fandi

Florian Frey

Cedric Janßen

Blaze Johannesmann

Sozdar Khidir

Malu Krüger

Hassan Majed Namo

Devrim Nisanci

Tahlya-Lara Sayan

 

Lehrerin: Hanna Brunkhorst

Künstlerische Leitung: Sirma Kekeç

 

Ausstellung

 

Eröffnung: 25. März, 10 Uhr

 

im „Forum vor der Aula“ der BBS Ammerland

Elmendorfer Straße 59

26160 Bad Zwischenahn

 

Begrüßung: Wilma Eberlei (Schulleiterin BBS Ammerland)

Einführung: Sirma Kekeç

 

 

 

Ausstellung vom 25. März bis 20. Mai 2021

 

 

Entstandene Kunstwerke

 

 

Kooperationspartner

Mit freundlicher Förderung

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SLAP - Social Land Art Project e.V.